12. Deutschen JKF Goju-Kai Cup

Erfolgreiche Teilnahme an dem 12. Deutschen JKF Goju-Kai Cup

 

12.JKF Goju-Kai Cup

12.JKF Goju-Kai Cup – der Wanderpokal konnte zumindest für weitere 6 Monate verteidigt werden

Ein Sportereignis der Spitzenklasse fand letzten Samstag, dem 11.Juni 2016 in Chemnitz statt: 130 Karatekas aus ganz Deutschland trafen sich im Rahmen der 12. Deutschen JKF Goju-Kai Karate Cup für einen Tag in der Chemnitzer Sachenhalle zum kampfsportlichen Kräftemessen auf höchstem Niveau. Teilnehmer im Alter von 6 bis 60 Jahren aus 12 deutschen Goju-Kai Vereinen hatten dabei alle nur ein Ziel ganz klar vor Augen: den Titel in einer der verschiedenen Leistungsklassen mit nach Hause zu nehmen. Dem Muster der Vorjahre folgend stand der Samstagvormittag im Zeichen des Formkampfes (Kata), bei dem traditionell festgeschriebene Karatetechniken im direkten Vergleich vorgeführt wurden. Am Nachmittag folgten die umfangreicheren Freikämpfe (Kumite), in welchen die Sportler ihr kämpferisches Können und Geschick im Zweikampf gegeneinander unter Beweis stellten. Da im Kumite nach Alters- und Gewichtsklassen unterschieden wird, konnten sowohl erfahrene Kampfsportler, als auch die kleinsten Kämpfer auf ihrem jeweiligen Niveau mit beachtlichen Leistungen glänzen.

Über den Tag hinweg konnte sich das Nossner Dojo (Verein) wie bereits im Vorjahr erfolgreich gegen viele Gegner durchsetzen. So erklommen z.B. im Kinderbereich Heidi Schwab (12), Hannah Seurig (12) und Annika Grundmann (12) die Siegertreppchen im Kata- und Kumite-Wettkampf der Mädchen.
Moritz Adam (12) erkämpfte sich siegessgewiss den ersten Platz im Kumite der Jungen, während Lukas Krompaß (14) Platz 2 im Kata-Bereich dieser Klasse abräumte.
Eine der beeindrucktesten Leistung der diesjährigen Meisterschaft lieferte Fabiana Filpi (18) ab, die nach harten Kämpfen in der Leistungsklasse der Frauen, sowohl im Kata- als auch im Kumite-Bereich mit jeweils “Gold” nach Hause ging. Im Kata-Wettkampf der Männer konnte Jim Knoblauch (17) seinen Meistertitel vom Vorjahr erfolgreich verteidigen und errang noch dazu in den starkumkämpften Kumite-Leistungsklassen der Männer jeweils einen 3. Platz. Auch für viele weitere Nossner Kämpfer war der diesjährige Wettkampf ein voller Erfolg, da der Kenbukan Nossen insgesamt 20 Platzierungen (darunter fünf 1., sechs 2. sowie fünf 3.Plätze) abräumen konnte. Starken Einsatz zeigten neben den 16 angetretenen Kämpfern auch weitere Vereinsmitglieder, die als Kampfrichter und Betreuer ehrenamtlich rund um die Uhr mit im Einsatz
waren. Den wohl denkwürdigsten Auftritt des Tages lieferte zum krönenden Abschluss das Nossner Kumite-Team: in drei spannenden Kämpfen konnten sich Ingo Richter (28), Marcel Kleeberg (17) und Jim Knoblauch – bereits durch ihre vorhergehenden Einzelkämpfe erschöpft – gegen das bis dahin in der Gesamtvereinswertung führende Dojo aus dem bayrischen Neutraubling durchsetzen und erreichten durch diesen begehrten Kumite-Mannschaftssieg einen abschließenden Punktegleichstand mit den Bayern. Neben den herausragenden Einzelleistungen lag in dieser erfolgreichen Verteidigung des vom japanischen Großmeister gestifteten Wanderpokals die allergrößte Freude für die gesamte Mannschaft – trotz des Wermutstropfens den Pokal für dieses Jahr teilen zu müssen. Der erneute durchschlagende Erfolg in dem diesjährigen Cup liegt nicht zuletzt am konsequenten und ehrgeizigen Training, mit dem Dojo-Leiter Raik Richter (29, 3.Dan) seine Starter
über Monate mit Erfahrung und Geduld optimal auf diesen Tag vorbereitete. Dafür gebührt ihm, sowie allen weiteren Mitwirkenden an dieser Stelle noch einmal ein großer Dank. Wer Lust hat sich selbst in der fernöstlichen Kampfkunst zu versuchen und seinen Körper in Schwung zu bringen, ist
herzlich eingeladen dienstags und freitags in der Turnhalle des Geschwister-Scholl-Gymnasiums beim Training vorbeizuschauen.

Tom Starke

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.